Premierensieg und wichtige Punkte beim ADAC GT Masters auf dem Lausitzring

Das Rennwochenende des ADAC GT Masters auf dem Lausitzring verlief für das Team Joos Sportwagentechnik äußerst erfolgreich. Beim neunten Lauf der Deutschen GT-Meisterschaft am Samstag konnte die Mannschaft um Teamchef Michael Joos den ersten Sieg in der „Liga der Supersportwagen“ einfahren. Am Sonntag belegten die beiden Porsche-Fahrer Christian Engelhart und Ayhancan Güven den guten vierten Rang und liegen nun auf Position zwei in der Meisterschaft. 

Als sich am Samstagmorgen die Schleusen des Himmels öffneten, war Porsche-Fahrer Christian Engelhart in seinem Element. Der Joos-Pilot steuerte seinen Porsche 911 GT3 R mit traumwandlerischer Sicherheit über den nassen Lausitzring und ließ seinen 21 Kontrahenten keine Chance. Mit der klaren Bestzeit sicherte er sich und seinem Partner Ayhancan Güven die Pole Position, die erste für das Team Joos Sportwagentechnik in der „Liga der Supersportwagen“.

Dass es zum Start des Rennens noch stärker regnete, kam Engelhart zusätzlich zu Gute. Der 35-Jährige ließ bereits in den ersten Runden nichts anbrennen und fuhr von der Pole Position einen klaren Vorsprung auf die Verfolger heraus. Auch beim obligatorischen Boxenstopp, bei dem Ayhancan Güven das Steuer übernahm, hatte die Mannschaft von Joos Sportwagentechnik alles im Griff, sodass der Türke als Führender wieder zurück auf die Strecke kam. In der Folge konnte Güven unter schwierigen Bedingungen die Führung verteidigen, auch wenn er gegen Rennende unter starken Druck des Zweitplatzierten geriet. Diesem Druck konnte Güven souverän standhalten, während sein Gegner einen Fehler machte und sich drehte. So kreuzte der Joos-Porsche als Erster die Ziellinie und sorgte für den umjubelten Premierensieg von Joos Sportwagentechnik im ADAC GT Masters.

Am Sonntag machte eine abtrocknende Strecke das morgendliche Qualifying zu einem Glückspiel. Ayhancan Güven nutzte diese schwierigen Bedingungen und konnte seinen Porsche 911 GT3 R mit der #91 auf den sechsten Startplatz stellen. Die trockenen Streckenbedingungen im Rennen kamen den Porsche nicht entgegen. Zusätzlich musste der Joos-Porsche wegen des Sieges am Vortag 20 Kilogramm „Erfolgsgewicht“ einladen, was die Performance zusätzlich beeinträchtigte. So hatte Ayhancan Güven nach dem Start Mühe, die Pace der Spitze mitzugehen und verlor einige Plätze. Christian Engelhart, der zur Rennhalbzeit von Güven das Steuer übernahm, konnte zunächst seinen Platz im Mittelfeld halten. In den chaotischen letzten Runden, als in der Spitzengruppe heftige Positionskämpfe ausbrachen, machte der erfahrene Porsche-Pilot mit einer extrem cleveren Fahrweise noch mehrere Plätze gut und fuhr auf dem vierten Rang über die Ziellinie.

Das Duo Engelhart/Güven liegt vier Rennen vor Saisonende mit nur 10 Punkten Rückstand auf dem zweiten Meisterschaftsrang und besitzt absolut intakte Titelchancen. Die nächsten Läufe des ADAC GT Masters finden vom 23. – 25. September auf dem Sachsenring statt, bevor es Ende Oktober zum großen Saisonfinale nach Hockenheim geht.

Christian Engelhart, Fahrer: „Das war einfach ein perfektes Wochenende! Gestern konnten wir den ersten Sieg für das Team Joos Sportwagentechnik feiern. Auch für Can war es der erste Sieg, was mich sehr freut. Am Sonntag haben wir das Maximum herausgeholt. Es war ein sehr turbulentes Rennen. Mit einer guten Schlussphase konnte ich Platz vier sichern. Ein Sieg, ein vierter Platz und drei Punkte für die Pole am Samstag, viel mehr kann man an einem Wochenende kaum erreichen!“

Ayhancan Güven, Fahrer: „Es war ein Mega-Wochenende! Der erste Sieg für das Team und gleichzeitig auch der erste Sieg im GT Masters für mich persönlich war einfach unglaublich! Der Samstag verlief wirklich sehr gut, auch wenn ich mich gegen Rennende hart verteidigen musste. Aber ich habe dem Druck standgehalten und den Sieg nach Hause gefahren. Am Sonntag hatten wir ein wenig zu kämpfen und sind anfangs etwas zurückgefallen. Aber Christian hat am Ende das Chaos um ihn herum sehr gut gemanagt und noch Platz 4 eingefahren. So haben wir nun gute Chancen in der Meisterschaft. Ich bin sehr stolz auf das Team, das unermüdlich gearbeitet hat, um das Auto immer perfekt vorzubereiten.“

Michael Joos, Teamchef: „Unser erster Sieg im ADAC GT Masters ist natürlich etwas ganz Besonderes! Das gesamte Team hat so hart gearbeitet und es ist einfach super, dass es sich nun ausgezahlt hat. Der Samstag lief einfach perfekt und jeder im Team, speziell auch die Fahrer, haben einen großartigen Job gemacht. Am Sonntag haben wir in der chaotischen Schlussphase die Ruhe behalten und extrem wichtige Punkte mitgenommen. Ich bin sehr stolz auf diese Mannschaft. Wir liegen sehr gut in der Meisterschaft und wollen bis zum Schluss voll angreifen!“